Goldspur Eisenberg

Auf den Spuren der Goldsucher

Unsere Rundwege auf dem Eisenberg zeigen, wo schon vor vielen Jahrhunderten nach Gold gegraben worden ist. Folgen Sie den Spuren der Goldsucher und lassen Sie sich zu den spannendsten Stellen führen, wo nach Gold-, Eisen- und Kupfererz geschürft wurde.

Die Goldspur Eisenberg in Korbach-Goldhausen ist mehr als nur ein Lehrpfad. Sie dokumentiert eindrucksvoll die montanhistorischen Spuren Deutschlands reichster Goldlagerstätte.

Mit der Goldspur Eisenberg ist neben der Gold- und Bergbauabteilung im Museum Korbach ein weiteres attraktives Freizeitangebot in der Region Korbach geschaffen worden.
Die Spuren der Goldgräber auf der Suche nach dem begehrten Edelmetall sind an vielen Stellen auf dem Eisenberg sichtbar.

Mit Stollen und Schächten durchlöcherten die Bergmänner den 562 m hohen Korbacher Hausberg und rangen entlang goldführender Gesteinsschichten dem Eisenberg das begehrte Edelmetall in mühevoller Kleinarbeit ab.

Die Goldspur ist in zwei eigenständige Abschnitte untergliedert, die separat voneinander erwandert werden können. Der 1. Abschnitt beschreibt anhand von 12 Informationsstationen die wichtigsten Spuren der Goldgräber in Goldhausen und um die Burgruine Eisenberg mit Georg-Viktor-Turm auf den Gipfel des Eisenbergs. Diese erste Spur hat eine Länge von ca. 3,3 km. Für die Begehung sollte man rund 1,5 Stunden einplanen.

Der 2. Abschnitt verläuft südöstlich auf dem Eisenberg und führt vorbei am Besucherbergwerk des Unteren-Tiefen-Tal-Stollens. Er kann in einem Zeitraum von ca. 2-3 Std. begangen werden. Da dieser Weg auch steile Abschnitte durch den Wald beinhaltet, ist festes Schuhwerk nötig!

Web: www.goldspur-eisenberg.de

weiterlesen

Das sollten Sie nicht verpassen

Passend dazu

  • Das alte Hansische Steinhaus in Korbach

    Video: Korbach auf der Goldspur