Ausstellung „TSE TSE - Philipp Soldan Projekt“

14. Mai bis 24. Juli 2022

Frankenberg trägt seit dem 29. Mai 2018 den Namenszusatz "Philipp‐Soldan‐Stadt". In Würdigung des Formenschneiders, Bildhauers und Malers Philipp Soldan, eines der bekanntesten Söhne der Stadt, der um 1500 dort geboren wurde.

Mit dieser Ausstellung tritt die Künstler*Innengruppe in Dialog mit Philipp Soldans Werken. Zugleich ist es eine Hommage an das großartige Schaffen dieses facettenreichen Künstlers. Fünf verschiedene Ansätze, um einen Künstler längst vergangener Tage in ein neues, zeitgemäßes Licht zu rücken, wurden als Herausforderung angenommen.

Besucher*Innen sollten ermuntert werden, selbst auf Bilderreise zu gehen, um in den Arbeiten von Philipp Soldan Figuren und Geschichten zu entdecken und in Bezug zur eigenen Lebensgeschichte oder zur heutigen Zeit zu stellen.

Die Künstler*Innengruppe
1996 gründeten fünf zuvor überwiegend individuell arbeitende Künstler*Innen in Hamburg die TSE TSE Künstlergruppe. Das gemeinsame Anliegen ist neben Bündelung der Kräfte bei Planung und Durchführung von Projekten und Ausstellungen der kontinuierliche Austausch untereinander.

Die einzelnen künstlerischen Positionen umspannen stilistisch eine reizvolle Bandbreite. Betrachter einzubeziehen und auf Räumlichkeiten Bezug zu nehmen, ist ein grundsätzlicher Ansatz der Gruppe. Oft wurden Ausstellungen eigens für einen speziellen Ort entwickelt, der so Mittler wird für einen intensiven Austausch zwischen Besuchern, Kunst und Künstler*innen.

TSE TSE Künstlergruppe
Sabine Reyer, Hadi Knütel, Petra Spielmann, Bas an Raiss, Jörg Brandt

Öffnungszeiten:
Samstag: 14:00 - 17:00 Uhr
Sonntag: 14:00 - 17:00 Uhr
und nach Vereinbarung (Tel. 05691‐625734)

Adresse:
Museum Frankenberg
Bahnhofstraße 8 – 10
35066 Frankenberg (Eder)