4. Hochheidetag

9. August 2020

Von Singen bis Wandertouren: Hochheidetag setzt Landschaftsjuwel in Szene

Bizarre Krüppelkiefern und krumme Birken prägen die Landschaft der Hochheide zwischen Willingen und Winterberg. Wacholderbüsche, Gräser, Moose und Heidekraut wachsen, soweit das Auge reicht. Dazwischen liegen dicke Findlinge, und im Hintergrund schimmern bläuliche Gebirgszüge.

Der dritte Hochheidetag am 9. August setzt die berückend schöne Landschaft in Szene.
Ihre Geschichte führt Jahrhunderte zurück. Frühere Buchenwälder fielen dem Abholzen zum Opfer, um den Bergbau voran zu treiben. Infolgedessen breiteten sich auf den Bergkuppen Heidesträucher aus. Die Kulturlandschaft ist heute selten geworden. Umso achtsamer gehen Naturliebhaber mit ihr um. Um diese Landschaft gebührend in Szene zu setzen und die Besonderheiten erlebbar zu machen, organisieren verschiedene Akteure alljährlich den Hochheidetag.

Sobald das programm vorliegt,w erden wir es hier veröffentlichen!

Teilnehmen kann jeder, vom Kind bis zum Senior. Gäste, die nicht gut zu Fuß sind, nutzen gratis das WanderTaxi. Das Begleitprogramm ist kostenfrei.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Das sollten Sie nicht verpassen

Passend dazu

  • Video: Die Usselner Heide