Händels Oratorium "Messiah" in der Stadtkirche

10. November 2019

Am Sonntag, 10. November, 17 Uhr, wird mit dem "Messiah" (Der Messias) Händels berühmtestes Oratorium in der Stadtkirche aufgeführt.

Der Wahl-Engländer Georg Friedrich Händel schrieb das Werk nach einer Reihe von Schicksalsschlägen im Jahr 1741 innerhalb von drei Wochen. Das Oratorium enthält einige der bekanntesten Stücke barocker Musik überhaupt (u.a. das "Halleluja").

Als geschlossene Veranstaltung findet auch ein Werkstattkonzert für Bad Arolser Grundschüler und deren Eltern am 9.11. statt. Das mit diesem Werkstattkonzert kombinierte musikpädagogische Konzept wird zur Zeit in den 3 Arolser Grundschulen umgesetzt: Zusammen mit Bezirkskantor Jan Knobbe erschließen sich die Jungen und Mädchen Stück für Stück Händels Musik.

Während das Werkstattkonzert moderiert wird und dort Händels Themen und Instrumenten nachgehört werden soll, wird das Oratorium am Sonntag in der üblichen Konzertform dargeboten.

Die Solisten Carmela Konrad (Sopran, Luzern), Claudia Türpe (Alt, Berlin), Sebastian Lipp (Tenor, Luzern) und Jonathan de la Paz Zaens (Bass, Berlin) werden vom Barockorchester L´Arco (Hannover) begleitet. Carmela Conrad sang vor vier Jahren in Bad Arolsen den hohen Sopran in Orffs "Carmina Burana", Jonathan de la Paz Zaens war im letzten Jahr der klangvolle Bass im "Canto General".

Die Kreiskantorei Twiste-Eisenberg singt unter Leitung von Jan Knobbe.

Karten für das Konzert am 10.11. zum Preis von 8 bis 20 Euro sind in der Buchhandlung Kirstein (Tel. 05691-2224) erhältlich. SchülerInnen, Studierende und Menschen mit Behinderung erhalten ermässigten Eintritt (5 bis 11 Euro).

Das sollten Sie nicht verpassen

Passend dazu

  • Barock gekleidete Personen während der Barockfestspiele

    Video: Barocksonntag in Bad Arolsen