Premiumwege im Ederbergland

Oberlinspher Weg
Nach dem Aufstieg aus Bromskirchen gleich der erste Blick über eine harmonisch geformte Landschaft. Über eine Kuppe mit Magerrasen und Heidelandschaft geht es in einem verschwiegenen Pfad hinunter ins Bachtal. Kurz vor dem See geht es in den alten Wald. Der Anstieg lohnt sich. In Neuludwigsdorf besteht die Möglichkeit einzukehren oder eine Pause an der Grillhütte einzulegen, bevor es wieder in den Wald hinunter zum Linspherbach geht! An der alten Mühle vorbei richtet sich der Blick auf Heideflächen mit dem schönen Namen Brotkasten, an dessen Lehne der Weg zurück nach Bromskirchen führt.

Nuhnehöhenweg
Diese abwechslungsreiche Rundtour führt vom Tal der Nuhne bis in die Höhen am Salzlachenkopf und wieder hinunter in die eindrucksvolle Talaue. Ein Fluss markiert hier sogar eine Landesgrenze! Nordrhein-Westfalen können Sie auf dem linken Ufer bewandern und auf dem rechten das Nordhessische Bergland. Von Natur aus ist die Umgebung in diesem Gebiet etwas feucht. Bei einer Regenwanderung empfiehlt sich somit nicht nur für Kinder eine Matschhose! Durch das Nuhnetal geht es weiter durch offene Flur bis zur Röther Mühle. Ein weiteres malerisches Bild ergibt sich von der Stietzwiese. Dann geht es zurück nach Rengershausen.

Panoramapfad
Es geht erst einmal kräftig aufwärts und über den Sattel zwischen Hatzfeld und Ebenfeld. Vorbei an Streuobstwiesen führt der Weg zur Burgruine Hatzfeld. Auch dort wieder schöne Aussichten und Möglichkeiten zur Rast. Ein besonderes Erlebnis ist auch der Schneitelwald, bei dem Buchen etwa in einem Meter Höhe auf den Stock gesetzt wurden und die Triebe für Viehfutter und –streu verwendet wurden. Den nächsten außerordentlichen Blick haben die Wanderer auf der Hardt. Weiter geht es auf dem Kreuzweg zum historischen Wegekreuz. Nach einer Schleife auf naturbelassenen Untergrund rund um die Pracht geht es zurück.

Lindenhardttour
Der Weg führt quer durch das Riedbachtal und steigt hinauf zur Kleudelburg. Nach einer Umrundung des Lindenhardt geht es in spektakulären Serpentinen-Schleifen hinunter ins Edertal. Die Lindenhardt ist ein ca. 65 ha großer Waldkomplex mit der historischen Nutzungform Niederwald. Die Route führt weiter auf den Bergrücken von Dodenau, von dem es sehr schöne Ausblicke auf die Ederschleifen gibt. Möglichkeiten zur Einkehr in Dodenau sind vielfältig. So gestärkt ist der Rest des Weges zum Ausgangspunkt kein Problem.

Drachenflugtour
Zum Teil als Serpentinenweg geht es hinauf von Battenberg zum 500 m hohen Eisenberg, dessen Name tatsächlich durch den Jahrhunderte dauernden Abbau von eisenhaltigem Gestein stammt. Auf der Aussichtsplattform kann man grandiose Ausblicke ins Ederbergland genießen. Nach einem schönen Pfad auf der Kammlinie des Berges gelangt man zum Drachenflug, dem beliebten Startplatz für die Drachenflieger. Auch hier wieder wunderschöne Aussichten über das Edertal und die westlich anschließenden Höhenzüge des Rothaargebirges und des Sauerlands.

Klippenpfad
Der Klippenpfad verläuft stellenweise auf dem Ederhöhenweg. Ganz hart am Rand der Ederklippe geht der Blick hinab zum Flussbett. Nach einem kleinen pfadigen Abstieg geht es langsam in einem Bachtal hinauf. Am Waldrand östlich von Berghofen wird man mit einem weiten Blick nach Westen belohnt. Der Weg geht durch eine kleine Heidelandschaft und am Waldrand entlang, wo sich mit jedem Schritt die Perspektiven verschieben. Nach einer Passage durch den Wald schwenkt der Weg auf den Burgwaldpfad ein und erreicht wieder die Ederaue.

Butzmühlenweg
Durch den Wald geht es nördlich von Schreufa auf die Anhöhe mit einer ersten schönen Aussicht nach Süden. Vorbei an der Wüstung Guntershausen führt der Weg an einem kleinen Bach hinab ins Nuhnetal. Dann erreicht man die Hochebene von Hommershausen. Über Heidelandschaft führt der Weg in das Nienzetal bis zum Ausgangspunkt.

Weitere Infos bei der Ederbergland-Touristik

weiterlesen

Das sollten Sie nicht verpassen

Passend dazu

  • Premiumwanderewg Drachenflug

    Video: Drachenflugtour