23. Juni 2106

Der Altstadtverein, die Stadt Bad Wildungen und die Nationalparkverwaltung Kellerwald-Edersee laden am Donnerstag, den 23. Juni, herzlich in den Vortragssaal in Bad Wildungen, Laustraße 8, ein.

Nationalparkleiter Manfred Bauer nimmt die Zuhörer mit auf eine spannende Entdeckungsreise durch den Nationalpark und erläutert anschaulich, warum dieses Kleinod von rund 57 km² auch international betrachtet etwas ganz Besonderes ist.
Der Vortrag im Nationalparkamt beginnt um 19:30 Uhr.
Es ist keine Anmeldung erforderlich.
Der Eintritt ist frei.

Der Vortrag findet im Rahmen der hessischen Innenstadtoffensive „Ab in die Mitte“ statt, die in diesem Jahr das Thema „Lust auf Grün!“ aufgreift und in der Badestadt unter dem Motto „Bad Wildungen wächst, sprudelt und beflügelt“ abwechslungsreiche Aktionen anbietet.

Der einzige hessische Nationalpark Kellerwald-Edersee schützt einen der letzten großen und naturnahen Rotbuchenwälder Mitteleuropas. Urige Naturwaldrelikte, über 1.000 reinste Quellen und naturnahe Bäche, Felsfluren und Blockhalden sind seine Schätze. Unter dem Motto „Natur Natur sein lassen“ entsteht hier Wildnis von morgen.

Seit 2011 gehören ausgewählte Bereiche des Großschutzgebietes zum transnationalen UNESCO-Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“.

Hintergrund: Steckbrief Nationalpark Kellerwald-Edersee
Meilensteine
01.01.2004: Ausweisung des ersten und einzigen hessischen Nationalparks
10.03.2011: Zertifikatsübergabe „Erfüllung der Kriterien für Nationalparke und Einstufung als Nationalpark der Kategorie II der IUCN-Richtlinien“
25.06.2011: Anerkennung als Teilgebiet des UNESCO-Weltnaturerbes „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“
Größe: 5.738 ha = ~ 57 km² = ~57.000.000 m² = ~ 11.476 Fußballfelder
Baumart: Überdurchschnittlich alte und totholzreiche Rotbuchenwälder mit echten Urwaldrelikten => bodensaure Hainsimsen-Buchenwälder, auf Grauwacke &  Tonschiefer
Topografie: Über 50 bewaldete Hügel sowie zahlreiche (Waldwiesen-) Täler; aus der Vogelperspektive die Assoziation Buchenmeer

Flora und Fauna (Auswahl)   
14 Urwald-Relikatarten: Eremit, Veilchenblauer Wurzelhalsschnellkäfer, Königin Henkerkäfer. Die sog. Urwaldzeiger haben hohe Ansprüche an Totholzqualität- und Quantität. Sie verfügen nur über eine sehr eingeschränkte Mobilität und können daher als Indiz für Urwaldrelikte herangezogen werden.
Eiszeitrelikte: Dunkers Quellschnecke, Alpenstrudelwurm, Pfingstnelke
Säugetiere: Rothirsch, Wildschwein, Luchs, Wildkatze
Vögel: Schwarzstorch, Schwarzspecht
Amphibien, Fische: Feuersalamander, Groppe

Weitere Informationen zu Veranstaltungen des Nationalparks und zum Nationalpark selbst unter: www.nationalpark-kellerwald-edersee.de

weiterlesen

Das sollten Sie nicht verpassen

Passend dazu

  • Bad Wildungen

  • Buchenkeimling im Nationalpark Kellerwald-Edersee im Waldecker Land (Foto: Nationalpark Kellerwald-Edersee)

    Video: Alte Buchenwälder